Top of the World | Motorradreise
Top of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | MotorradreiseTop of the World | Motorradreise

Top of the World | Motorradreise

Ladakh, „Land der Hochgebirgspässe“, wo spektakuläre Hochgebirgswüsten von den hohen, schneebedeckten Bergen des indischen Himalaya überragt werden. Dieses Motorradabenteuer ist eine Himalaya Herausforderung, mit den höchsten befahrbaren Pässen der Welt. Eine echte Motorradtour für echte Fahrer​!


Motorradreise

Reisedauer: 12 Tage/11 Nächte

Reiseroute:

Delhi-Leh-Tso Moriri-Tso Kar-Leh-Hyunder-Pangong Tso-Leh-Lamayuru-Leh-Delhi

Beschreibung

Ladakh, „Land der Hochgebirgspässe“, wo spektakuläre Hochgebirgswüsten von den hohen, schneebedeckten Bergen des indischen Himalaya überragt werden. Es ist die Heimat vieler alter buddhistischer Klöster und ein Ort, an dem noch immer Nomaden leben. Die Ladakhis sind überwiegend Buddhisten mongolischer, arisch-indischer und tibetischer Abstammung. Der Handel war aufgrund seiner Lage an der Seidenstraße maßgeblich für ihren Lebensunterhalt verantwortlich. Neben dem Handel verdienten die Ladakhis ihren Lebensunterhalt mit Landwirtschaft und Schäferei und seit der Schließung der von China kontrollierten tibetischen Grenze im Osten und der pakistanischen Grenze im Norden hat sich auch der Tourismus zu einem Einkommen entwickelt.

Ladakh ist nach Sibirien der zweitkälteste bewohnte Ort der Erde und die Temperaturen im Winter können auf -35°C sinken, obwohl die Sommer zum Glück für uns recht mild sind und zwischen 15°C – 30°C tagsüber und 5°C nachts schwanken. Dank des großen Himalaya im Osten, der einen Regenschatten bietet, der den Monsun und auch den Schnee draußen hält, war es möglich, die Straßen zu bauen, die wir so gerne fahren.

Wir beginnen unsere Reise mit einem Flug in die Hauptstadt Leh, die von Mitte Oktober bis Ende Mai aufgrund von Schnee und Erdrutschen von der Straße abgeschnitten ist. Von hier aus unternehmen wir ein Motorradabenteuer im Himalaya, um kristallklare, türkisfarbene Hochgebirgsseen und seltene Feuchtgebiete der Indo-Tibet-Grenze in Changthang (dem Land der tibetischen Nomaden) zu entdecken. Wir werden dort fahren, wo sich nur sehr wenige trauen, denn dies sind die höchsten motorisiert befahrbaren Straßen der Welt.

Tour im Überblick:

RegionLeh & Ladakh (Land der hohen Pässe und Seen)
ZeitraumJuni – September
Dauer12 Tage 11 Nächte
Fahrtage8 Tage
UnterkunftHotels, Pensionen und Deluxe Camping
MotorradRoyal Enfield ‚Bullet‘ 500cc, Royal Enfield Himalayan 410cc
Schwierigkeitsgradanspruchsvoll
Max. Höhe5602m
Max. Schlafhöhe4572m
Durchschnittliche Tagesdistanz157km
Gesamtstrecke1260km
Fitness-NiveauMäßig bis hart

Reiseverlauf:

1. Tag - Flug nach Delhi

Sie fliegen heute in die Hauptstadt Indiens – Delhi.

2. Tag - Ankunft in Neu Delhi

Unser Repräsentant wird Sie am Flughafen IGIA (Indira Gandhi International Airport) empfangen. Von hier aus werden Sie mit einem privaten Bus oder Taxi zu Ihrem Hotel in Neu Delhi gebracht.

3. Tag - Flug nach Leh (3500m, 1-2h)

Von Delhi aus bringt Sie ein kurzer (±1 Std.), aber optisch atemberaubender Flug über den schneebedeckten Himalaya nach Leh. Hier werden Sie vom Team von Motorcycle Expeditions abgeholt und in ein Hotel gebracht. Ruhige und bedachte Bewegungen sind nun an der Tagesordnung, denn die Akklimatisierung an die Höhe beginnt. Am Nachmittag werden Sie mit Ihrem Motorrad vertraut gemacht und machen eine Einführungsfahrt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

4. Tag - Leh nach Tso Moriri über Upshi (4485m, 215km, 8 – 9h)

Wir starten früh auf dem Leh – Manali Highway, vorbei an einem Stop/Check-Posten in der Nähe von Upshi. Den größten Teil des Tages folgen wir dem Indus-Fluss auf Asphalt bis nach Chumathang, wo wir abseits der Straße eine aufregende Mischung aus Sand- und Feldwegen mit kleinen Steinen durchqueren, die in einer herrlichen Aussicht auf den Tso Moriri gipfelt. Wir übernachten am Ufer des Tso Moriri im Dorf Korzok in einem Gästehaus.

5. Tag - Tso Moriri (Korzok) nach Tso Kar (4485m, 90km, 6h)

Von Korzok aus kehren wir zur Abzweigung Sumdo zurück und nehmen eine Abzweigung nach Tso Kar. Diese Straße ist ein weiterer belebender Nervenkitzel für Offroad-Fans! Das Gebiet um Tso Kar ist geschützt und bildet das Naturschutzgebiet Tso Kar. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus.

6. Tag - Tso Kar nach Leh (3500m, 150km, 7h) Tanglang La (Pass auf 5300m)

Über ein Kiesfeld geht der Weg in die berüchtigte More Plain. Haltet Ausschau nach tibetischen Nomaden! Wir überqueren Tanglang La, den dritthöchsten motorisiert befahrbaren Pass der Welt, bevor wir nach Rumtse absteigen. Atemberaubende Landschaften führen uns vorbei an den Klöstern Hemis und Thikse, nach Leh, der Hauptstadt Ladakhs. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

7. Tag - Leh nach Hyunder im Nubra Tal (3048m, 125km, 6-7h) Khardung La (Pass auf 5602m)

Die mächtige Khardung La (höchste befahrbare Straße der Welt) gehört heute uns. Wir machen eine Chai-Pause und haben einen atemberaubenden Ausblick auf 5602m Höhe, bevor wir auf der anderen Seite in eine der schönsten Landschaften, das weite Nubratal, hinabfahren. Im am weitesten entfernten Dorf Hyunder halten wir zum Abendessen und zur Übernachtung im Gästehaus.

8. Tag - Nubratal, Hyunder bis Pangong Tso (4350m, 180km, 7-8h)

Von Nubra aus in das ebenso sensationelle Changthang-Tal werden wir eine Route nehmen, die wegen der starken Schneefälle und Lawinen, die ihre zerstörerischen Spuren hinterlassen, immer im Bau ist. Ein gewundener Asphalt bringt den tiefen türkisfarbenen Pangong Tso (See) in Sicht. Wir folgen dem See, bis wir unser Camp am Ende der Straße in Richtung des von Chinesen besetzten Tibet erreichen. Abendessen und Übernachtung im Deluxe-Camping am Seeufer.

9. Tag - Pangong Tso nach Leh über das Stok Kloster (3963m, 200km, 7-8h) Chang La (Pass auf 5360m)

Wir beginnen den Tag mit einem stetigen Anstieg zum zweithöchsten Pass der Tour, dem Chang La (Pass auf 5360m). Chang La empfängt weniger Besucher und hat ein abgeschiedeneres Erscheinungsbild als Khardung La, während es in der Erhabenheit fast gleichwertig ist. Eine wunderschöne Serpentinenstraße und eine surreale Landschaft lassen uns an unserem Tagesziel staunen. Den Tag beenden wir mit einem kurzen, aber steilen Aufstieg zum Kloster Stok, von wo aus wir eine herrliche Aussicht haben. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel in Leh.

10. Tag - Leh nach Lamayuru (3390m, 150km, 5-6h)

Wir fahren über mehrere kleine Pässe, über Wüstenebenen und vorbei an beeindruckenden Felslandschaften und erleben schließlich den Sonnenuntergang in der idyllischen Kulisse des 1000 Jahre alten Klosters Lamayuru. Der Abend kann dann mit der Erkundung des Klosters verbracht werden, oder einfach nur mit den alten Stupas rund um die Siedlung und den strahlenden Felsformationen … oder … bei einem Bier inmitten der Landschaft entspannen. Abendessen und Übernachtung in einem Gästehaus neben dem Kloster.

11. Tag - Lamayuru Kloster nach Leh über Alchi (3500m, 150km, 5-6h)

Nach dem Frühstück fahren wir die Straße zurück nach Leh, aber wir halten auf dem Weg, um das Kloster Alchi zu besuchen und zu Mittag zu essen. Am Nachmittag erreichen wir Leh und haben etwas Freizeit, um die Märkte in der Stadt für Souvenirs, den Leh Palast, das Namgyal Tsemo Kloster oder Shanti Stupa zu erkunden. Dies wird Ihr letzter Abend in Leh sein, also gibt es ein Abschiedsessen mit dem Team. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

12. Tag - Flug von Leh nach Delhi und nach Hause

Zeit zum Einsteigen in den frühen Morgenflug zurück nach Delhi und von dort nach Hause. Hoffentlich werden Sie die schönsten Erinnerungen an das aufregendste und großartigste Abenteuer, das Sie je mit sich erlebt haben, mitnehmen!

 

Zurück zur Übersicht Motorradreisen in Indien

Details

Im Preis inbegriffen:
  • Alle Bodentransfers in Indien, Flughafen zu Flughafen
  • Flugtickets von Delhi nach Leh und Leh nach Delhi (Flugpreis kann sich je nach Saison ändern)
  • Sondergenehmigungen für Sperrgebiete
  • 500ccm Motorrad und Treibstoff für die gesamte Reise
  • Unterkunft (Doppelzimmer in komfortablen Hotels, Camps und Pensionen / ähnlich) ordentlich und sauber
  • Frühstück und Abendessen im Hotel und Mittagessen unterwegs in lokalen Restaurants
  • Mineralwasser während der gesamten Expedition
  • Englischsprachige Reiseleiter – Motorradexperten mit Leidenschaft für ihren Beruf
  • Medizinisches Set mit Sauerstoffflasche
  • Mechaniker mit allen notwendigen Ersatzteilen
  • Begleitfahrzeug (wenn die Fahrer unter einem wunden @$$$ leiden, können sie in einen Backup-Jeep springen, um sich zu entspannen!!
  • Eintrittsgebühren der Sehenswürdigkeiten während der gesamten Reise, exkl. Kameragebühren
  • Reisepreissicherungsscheine
Im Preis NICHT inbegriffen:
  • Visum
  • Internationale Flüge
  • Jegliche Kranken-/Reiseversicherung und persönliche Ausgaben
  • Telefonate / Internetgebühren
  • Trinkgelder für Führer, Fahrer und Mechaniker
  • Alle Artikel, die nicht in der jeweiligen Tour erwähnt werden
  • Alkoholische Getränke
  • Jegliche Schäden am Motorrad sind vom Fahrer zu begleichen.
  • Kosten, die aufgrund von Naturkatastrophen, Streiks, Pannen und anderen unvorhergesehenen Ereignissen entstehen, die außerhalb des Einflussbereichs der ausführenden Firma und seinen Partnern liegen (höhere Gewalt).
  • Jede Verlängerung der Reiseroute ist mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Anfrage

    Um Ihnen ein persönliches Angebot unterbreiten zu können, füllen Sie bitte alle mit einem * gekennzeichneten Felder aus.

    Kontaktinformationen:

    Reisezeitraum:

    Anzahl Reisende und Zimmer:

    Details zum Flug:
    Sollen wir den Flug vermitteln?

    Sonstige Anmerkungen, Fragen, Wünsche:

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Fahne aus.

    Das könnte dir auch gefallen …

    Kostenfrei stornieren bis 14 Tage vor Anreise. Mehr Infos unter sorglos buchen >>