Vielfalt Asien

Everest Base Camp, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, Nepalreise
Namche Bazar, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseMani-Steine, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseEverest Base Camp Trek, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseEverest Base Camp Trek, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseMount Everest, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseEverest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, NepalreiseTenboche Monastery, Everest-Region, Nepal, Trekkingreise Himalaya, Nepalreise

Everest Base Camp | Trekkingreise

Unsere Everest Base Camp Tour – vor einigen Jahren konnte man sich nicht einmal vorstellen, den Mount Everest zu besteigen und einige Zeit auf dem Gipfel zu verbringen, nur mit den Wolken als Gesellschaft. Aber jetzt ist dies für Reisende mit einem gewissen Maß an Training und Ausdauer möglich. Die Besteigung des Gipfels überlassen wir ernsthaften Expeditionsreisenden, jedoch wandern wir zusammen mit Ihnen zum Everest-Basislager, das selbst für Amateur-Trekker eine aufregende Wanderung darstellt.


Individualreise

Reisedauer: 18 Tage/17 Nächte

Reiseroute:

Kathmandu-Lukla-Phakding-Namche Bazar-Tengboche-Dingboche-Lobuche-Ghorakshep-Kalapathar-Everest Base Camp-Pangboche-Khumjung-Phakding-Lukla-Kathmandu

Beschreibung

Print Friendly, PDF & Email

Everest Base Camp

Unsere Everest Base Camp Tour – vor einigen Jahren konnte man sich nicht einmal vorstellen, den Mount Everest zu besteigen und einige Zeit auf dem Gipfel zu verbringen, nur mit den Wolken als Gesellschaft. Aber jetzt ist dies für Reisende mit einem gewissen Maß an Training und Ausdauer möglich. Die Besteigung des Gipfels überlassen wir ernsthaften Expeditionsreisenden, jedoch wandern wir zusammen mit Ihnen zum Everest-Basislager, das selbst für Amateur-Trekker eine aufregende Wanderung darstellt. Von den Genehmigungen bis hin zu den Campingmöglichkeiten und der Buchung der richtigen Führer für Sie, können wir dies als eine durchgehende Expedition planen.

Charakter der Tour: Anspruchsvolles bis schwieriges Trekking. Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 9 Stunden. 

Reiseverlauf

1. Tag - Flug nach Kathmandu

Sie fliegen in die Hauptstadt Nepals nach Kathmandu.

2. Tag - Ankunft in Kathmandu (1300m)

Ankunft in Kathmandu. Am Flughafen werden Sie in Empfang genommen und in Ihr Hotel geleitet. Anschließend haben Sie Zeit einen ersten Rundgang durch den Stadtteil Thamel zu unternehmen, in dem Ihr Hotel liegt. 03 Übernachtungen im Hotel in Kathmandu.

3. Tag - Kathmandu-Pashupatinat-Bodhnath

Ihr erstes Ziel am Vormittag ist der Tempelkomplex Pashupatinat. Er ist das wichtigste hinduistische Heiligtum in Nepal und somit Ziel zahlloser Pilger und Sadhus. Die Sadhus sind Asketen, die sich wie ihr Vorbild Shiva die langen Haare zu einem Knoten auf dem Kopf türmen und zur Vertiefung ihrer Meditation Ganja und Haschisch rauchen. Am Surya Ghat werden auf speziellen Plattformen die Toten verbrannt. Von der anderen Seite des Flusses haben Sie Gelegenheit, einer oder mehreren Verbrennungszeremonien zuzusehen. Am Nachmittag fahren Sie nach Bodhnath, ca. 5 km außerhalb des Stadtzentrums von Kathmandu. Der Stupa von Bodhnath ist der größte seiner Art weltweit und seit 1959 zentrale Pilgerstätte der Exiltibeter in Nepal. Sie haben die Möglichkeit, dieses religiöse Zentrum rund um den Stupa zu erkunden und buddhistische Klöster zu besichtigen. Ein Ausflug nach Swayambhunath steht als nächstes auf Ihrem Programm. Begleitet von Pilgern und Horden wilder Affen besuchen Sie den Swayambhunath-Tempel. Der dortige buddhistische Stupa erhebt sich auf einem Hügel mit guter Aussicht über das Kathmandutal. 365 Stufen führen hinauf zur goldenen Stupa und den umliegenden Tempeln und Schreinen.

4. Tag - Patan-Bhaktapur

Morgens fahren Sie zunächst in die alte Königsstadt Patan, auch Lalitpur „Stadt der Schönheit“ genannt (UNESCO Weltkulturerbe). Patan ist die älteste Stadt im Kathmandutal und gilt als Wiege der Kunst und Zentrum der Newar-Architektur. Der Durbar-Square mit dem Königspalast bildet den Mittelpunkt dieser mittelalterlichen Stadt. Sie besichtigen die Pagoden, werden die holzgeschnitzten Fassaden bewundern und durch die kleinen Gassen streifen. Anschließend fahren Sie nach Bhaktapur. Sie ist eine faszinierende, altertümliche Stadt, die von mittelalterlicher Atmosphäre geprägt ist. Das gut erhaltende, restaurierte Stadtbild ist geprägt von zahlreichen Holzschnitzereien und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Sie besichtigen den Königspalast, den Durbar Square mit den zahlreichen Tempeln, steinernen Schutztieren und dem goldenen Tor (Sun Dhoka). Sie gehen zur höchsten Pagode Nepals, dem Nyatapola. Fünfstöckig beherrscht sie das Bild am Taumadhi Tol, dem Zentrum der Newarkultur in Bhaktapur mit den fünf paarweise aufgestellten Tempelwächtern. Hinter dem Tempel sind Teile des Prozessionswagens für das Bisket-Fest (Neujahrsfest) aufgestapelt. Weiter spazieren Sie durch die kleinen Gassen zum Töpferplatz.

5. Tag - Kathmandu - Lukla - Phakding (2610m)

Unser Reiseleiter holt Sie heute im Hotel ab und bringt Sie zum Flughafen, um den Flug nach Lukla zu erreichen. Der Flug nach Lukla ist spektakulär und die Landung ein aufregender Beginn des Trekkings – ein Ende der Landebahn ist 60 Meter höher als das andere. Auf dem Weg durch Kiefern- und Zedernwälder entlang des Dudh Kosi nach Phakding treffen Sie auf die ersten Yak-Karawanen, die Trekking-Ausrüstung und Vorräte – auch Ihre – zum Basislager transportieren. Diese wunderbaren Tiere, die mobile Straßensperren bilden können oder auf Abwärtsstrecken regelrechte Lawinen auslösen, sind ein Merkmal aller Trekkingtouren in der Everest-Region. 01 Übernachtung in Phakding.

6. Tag - Phakding - Namche Bazaar (3440m)

Der heutige Tag startet mit einem leichten Anstieg nach Jorsalle (2810m), vorbei an einem Wasserfall. Entlang dieses Teils des Weges können Sie herrliche Wälder von Rhododendron, Magnolien und Riesentannen genießen. Danach Wanderung hinauf nach Namche Bazar (3440m). Namche Bazar ist die Verwaltungshauptstadt der Region und war in der Vergangenheit der Ausgangspunkt für Handelsexpeditionen nach Tibet. Der samstägliche Markt ist nach wie vor ein wichtiger Treffpunkt für Händler aus den Dörfern, die eine Woche zu Fuß entfernt sind. 02 Übernachtungen in Namche Bazar.

7. Tag - In Namche Bazar und Ausflug nach Thame

Ein Akklimatisierungstag ermöglicht einen Ausflug nach Thame. Kunstvoll geschnitzte Mani-Steine markieren den Weg zu diesem großen Tal mit einer malerischen Gompa am Hang, die das Tal überblickt.

8. Tag - Namche Bazar - Tengboche (3860m)

Vor Ihnen erheben sich Thamserku, Kantega, Ama Dablam, Lhotse und Everest. Rhododendronwälder und der Fluss machen diese Wanderung zu einem schönen Erlebnis. Die morgendliche Aussicht von Tengboche gilt als eine der schönsten der Welt. Die Tengboche Gompa ist das kulturelle und religiöse Zentrum von Khumbu. Sie wurde 1912 gegründet und infolge von Erdbeben und Bränden zweimal zerstört und wiederaufgebaut. Wälder, Mani-Mauern, Chorten und Hängebrücken durchziehen sie. 01 Übernachtung in Tengboche.

9. & 10. Tag - In Dingboche (4340m)

Steinstufen führen durch Rhododendren, Birken und Nadelbäume hinunter, wo aufgrund des Jagdverbots regelmäßig fast zahme Fasane zu sehen sind. Unten liegt das kleine Dorf Deboche mit seinem Nonnenkloster. Oberhalb der Baumgrenze führt der Weg in alpine Wiesen mit Wacholdergebüsch und im Sommer mit einer Fülle von Wildblumen. Von Dingboche, dem einzigen Ort in der Region, an dem Gerste angebaut wird. Die Aussicht auf die Berge ist hervorragend. Ein Akklimatisierungstag kann genutzt werden, um den Imja Khola hinauf nach Chhukung zu wandern, einer kleinen Sommersiedlung, von der aus die Aussicht auf den Island Peak (6189), den Lhotse, die Ama Dablam und die geriffelten Eiswände, die den Amphu Lapcha-Pass flankieren, zu den Höhepunkten des gesamten Treks gehört. 02 Übernachtungen in Dingboche.

11. Tag - Lobuche (4940m)

Almwiesen und Yak-Sommerweiden führen zum Ende der Moräne des Khumbu-Gletschers, wo ein steiler, schwieriger Aufstieg beginnt. Es gibt steinerne Gedenkstätten für sechs Sherpas, die bei einem Lawinenabgang ums Leben kamen, sowie Denkmäler für andere Bergsteiger. Von Lobuche aus hat man einen direkten Blick auf den Nuptse, und der Sonnenuntergang ist wirklich grandios. 01 Übernachtung in Lobuche.

12. Tag - Gorakshep (5207m)

Dies ist ein weiterer harter Wander- und Klettertag. Die Höhe macht den Aufstieg auf den Changri-Gletscher zu einer gewaltigen Aufgabe. 02 Übernachtungen in Gorakshep.

13. Tag - Kalapathar und Everest Base Camp (5365m)

Dieser Weg bietet eine wunderbare Aussicht auf den Pumori. Dieser Abschnitt des Treks bietet gute Aussichten auf die Everest-Gruppe von Gorakshep und Kalapatthar. Vor allem von Kalapattar aus hat man den besten Blick auf den Mount Everest und hunderte anderer schöner Gipfel, einschließlich derer von Tibet. Der Weg zum Basislager führt entlang des Khumbu-Gletschers mit seinen faszinierenden, 15 Meter hohen Eisseracs, einer einzigartigen Besonderheit der Himalaya-Gletscher. Das Everest-Basislager ist das Hauptlager für Bergsteiger, da man hier all die schönen schneebedeckten Berge um sich herum hat, die es wirklich zu einer lebenslangen Erinnerung in der Reisegeschichte machen. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Gorakshep zur Übernachtung.

14. Tag - Pangboche (3985m)

Heute steigen Sie den Imja Khola hinab und erreichen Pangboche, die höchste permanente Siedlung. Ihre Gompa, die älteste in Khumbu, ist über der Einsiedelei des Khumbu-Heiligen Lama Sanga Dorje erbaut. Die Wacholderbäume auf beiden Seiten sollen aus den abgeschnittenen Haaren seines Kopfes entstanden sein, und ein felsenartiger Vorsprung ist ein Stück Berghang, das er eines Tages zum Schutz herauszog. 01 Übernachtung in Pangboche.

15. Tag - Pangboche - Khumjung (3790m)

Dies ist ein einfacher Weg hinunter nach Tengboche, von wo aus man einen schönen Blick auf den Mount Everest, Nuptse, Lhotse, Cholatse, Thamserku und Amadablam hat. Man kann auch das Tangboche-Kloster besuchen, das wichtigste buddhistische Zentrum dieser Region. Weiter geht es hinunter nach Phunki Tenga, von wo aus Sie bergauf nach Khumjung aufsteigen. Es ist eines der größten Sherpa-Dörfer dieser Region. Sie werden einen großartigen Blick auf die Amadablam haben und einen Abstecher durch das örtliche Sherpa-Dorf zum Hillary-Krankenhaus und zur Hillary-Schule machen. 01 Übernachtung in Khumjung.

16. Tag - Wanderung zurück nach Phakding

Heute steht eine leichte Wanderung zurück hinunter zum Dorf Phakding via Namche Bazaar auf dem Plan. 01 Übernachtung in Phakding.

17. Tag - Lukla

Sie wandern auf einem einfachen Weg nach Lukla, dem letzten Ziel Ihres unvergesslichen Trekkings. 01 Übernachtung in Lukla.

18. Tag - Rückflug nach Kathmandu und Heimreise

Frühmorgens nach dem Frühstück Tag bringt Sie unser Reiseleiter zum Flughafen, um den Flug nach Kathmandu und Ihre Heimreise anzutreten.

 

Zurück zur Übersicht Nepal Rundreisen

Anfrage

Print Friendly, PDF & Email

    Um Ihnen ein persönliches Angebot unterbreiten zu können, füllen Sie bitte alle mit einem * gekennzeichneten Felder aus.

    Kontaktinformationen:

    Reisezeitraum:

    Hotelkategorie und Zimmer:

    Bevorzugte Hotelkategorie

    Details zum Flug:
    Sollen wir den Flug vermitteln?

    Sonstige Anmerkungen, Fragen, Wünsche:

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus.

    Das könnte dir auch gefallen …